Nur mit einem neuen Verkehrskonzept, dass die Buslinien aufeinander abstimmt und alle Dörfer anschließt, kann die Citybus Linie 774 funktionieren. Tatsache ist, dass ohne dieses Verkehrskonzept die Citybuslinie eine Insellösung ist, die zudem mit weiteren Problemen zu kämpfen hat.

Denn nicht nur eine fehlende Anbindung aus den Dörfern an die Linie macht dem Bus das Dasein schwer, auch der Preis von 2,50 pro Fahrt trägt nicht zur Erhaltung der Linie bei. Im Schnitt nutzen nämlich nur alle drei Fahrten ein Fahrgast die Linie, sodass die 60.000 Euro, die die Linie kostet, keine Akzeptanz aus der Bevölkerung als Gegenwert hervorbringen. Durch die Tarifstruktur der VRS ist es uns zudem nicht möglich, den Citybus mit einem günstigeren Fahrpreis attraktiver zu machen. 

Ebenfalls ist es für die Stadt Zülpich haushaltstechnisch nicht möglich, den Citybus über längere Routen fahren zu lassen. Den Vorschlag der Verwaltung, die City-Bus Linie über die Münsterstraße durch die Brauersgasse fahren zu lassen, sehen wir aufgrund der maroden Straßen in der Innenstadt und der Sicherheit von Radfahrern und Fußgängern sehr kritisch.  Aus diesen Gründen haben wir als SPD- Fraktion gegen die Vertragsverlängerung der Insellösung City-Bus gestimmt und wollen stattdessen ein neues Verkehrskonzept entwickeln. 

Insgesamt bewerten wir jedoch die Möglichkeit eines City-Busses als positiv. Deswegen fordern wir ein neues Verkehrskonzept, um eine funktionierenden öffentlichen Personennahverkehr zu gewährleisten, der alle Dörfer als auch Bahnhof, Seepark und Innenstadt anbindet.

Im unteren Link finden Sie Vorschläge für einen besseren öffentlichen Nahverkehr.